Wunschliste eines Leonbergers an seinen zukünftigen Halter

 

1. Stress? Ohne mich.

Lass bitte deinen Stress nicht an mir aus, weder in der Weihnachtszeit, noch sonst.

Ich freue mich jedes Mal, dich zu sehen und verstehe nicht, warum du mich dann weg schiebst

und sagst: Keine Zeit. Ich bin doch schließlich wichtig für dich, oder?

 

2. Geduld ist wichtig.

An manchen Tagen bin auch ich schlecht drauf oder verstehe vielleicht nicht sofort, was du mir sagen willst. So wie ich Geduld mit dir habe, sei auch du geduldig mit mir. Dann wird alles gut.

 

3. Lass mich nicht zu lange alleine.

Ich verstehe schon, dass ich nicht überall dabei sein kann. Nein - eigentlich nicht. 

Aber lass dir nicht zu lange Zeit mit dem Nachhause-Kommen, denn ich vermisse dich, wenn du nicht da bist.

Wie das nette Schäfchen sagt: Ohne dich ist alles doof.

 

4. Abenteuer sind toll!

Ich liebe es, gemeinsam mit dir die Welt zu entdecken. Draußen mit dir Spielen, neue Orte kennen lernen, das ist das Schönste für mich.

 

5. Bring mir neue Tricks bei!

Du lernst doch auch jeden Tag Neues.

Also lass dir für mich auch neue Dinge einfallen, die ich lernen kann. So haben wir beide Erfolgserlebnisse.

 

Quelle: https://moeandme.de/weihnachtswuensche/2319 abgerufen 20.07.2016

Eine ganz bescheidene Wunschliste:

 

Einen leckeren, mit Fleischfetzen behangenen Knochen, an dem man schön nagen und zerren kann (aber bitte mit ordentlichem Fleisch dran).

 

Einmal im Aas wälzen dürfen oder im Schlamm. Das wäre zwar nur die zweitbeste Wahl, aber ich verstehe ja, dass ihr Menschen den Geruch von Aas abstoßend findet.

 

Mit meinen Kumpels rennen, jagen und raufen (und zwar so lang ich will).

 

Beim nächsten Spaziergang genug Zeit zum Schnüffeln einplanen (manchmal muss man als Hund einfach einen unscheinbaren Grashalm von unten bis oben, von rechts nach links und diagonal beschnuppern. Und: Ja, es gibt daran genug toller Gerüche).

 

Einen Waldspaziergang mit kleinen Abenteuern und Such-, Fang- und anderen Spielen – Hauptsache nicht immer diese blöde Runde um den Block! Was denkt ihr euch eigentlich dabei! Ihr macht ja schließlich auch keinen Urlaub im Bunker.

 

Bitte stopft mich nicht mit Leckerlis voll – es sei denn, sie sind selbst gemacht und wir rennen danach ordentlich über Felder, Wiesen und spielen Verstecken. Will schließlich keine Kugel durch die Gegend schieben.

 

Eine Massage- und Kraulstunde…*schnurr*

 

Bitte gurtet mich im Auto immer schön an. Ihr wisst gar nicht wie anstrengend es ist, sich die ganze Zeit in die Polster zu krallen, weil man ständig Angst haben muss, durchs Auto zu kugeln.

 

Wenn wir demnächst wieder Besuch bekommen, sorgt bitte dafür, dass mich nicht alle und am besten gleichzeitig begrabbeln. Schön wäre es, wenn die quietschenden Kinder mich eine Weile in Ruhe ließen. Meine Ohren und mein Schwanz sind gesperrte Zone.

 

Ich wünsche mir außerdem, dass ihr bei jedem Gassi – egal wie lang – nur für mich da seid. Lasst dieses blöde Ring-Ring-Teil in der Tasche und stiert nicht so konzentriert vor euch hin. Ihr müsst unseren Spaziergang bewusst erleben und mir zeigen, dass ihr genau so viel Spaß daran habt wie ich.

 

Quelle: http://fiffibene.de/wunschliste-auf-vier-pfoten/ abgerufen 20.07.2016